Rätsel gelöst: Dieses in der Antarktis entdeckte Fossil ist ein riesiges Ei

Im Jahr 2011 führten die Universität von Chile und das Nationalmuseum für Naturgeschichte von Chile  eine Expedition in die Antarktis durch. Bei einer Ausgrabung auf Seymour Island stellte das Team einen wichtigen Befund fest: Sie fanden ein mysteriöses Fossil eines biologischen Materials unbekannter Herkunft.

Das betreffende Objekt, das Sie auf den Bildern sehen können, hat Abmessungen von 29 x 20 cm und eine Masse von etwa 6,5 ​​kg und sieht aus wie ein entleerter Ballon. Da sie nicht wussten, worum es ging, nannten ihndie Forscher The Thing nach dem Science-Fiction-Film John Carpenter von 1982.

Jetzt ist es Wissenschaftlern gelungen, das Rätsel zu lösen. In der Zeitschrift Natureveröffentlichte Forschungsergebnisse zeigen  , dass es sich um das Fossil eines riesigen Eies eines Mosasauriers handelt, einer Art mariner Reptilien , die vor mehr als 66 Millionen Jahren auf der Antarktischen Halbinsel lebte. 

Laut dieser Studie ist es  das größte Ei aus dem Zeitalter der Dinosaurier, das jemals gefunden wurde. Darüber hinaus kann es sich rühmen,  das zweitgrößte Ei in der Geschichte zu sein , nur hinter dem Ei des Elefantenvogels, einer ausgestorbenen Art, die bis zum 18. Jahrhundert in Madagaskar lebte. 

Und das ist nicht das Wichtigste. Das Merkmal, das die Aufmerksamkeit der Wissenschaftler am meisten auf sich gezogen hat, ist seine Form und was daraus abgeleitet werden kann. Den Forschern, die das Fossil fanden, fiel es nicht ein, dass es ein Ei war, gerade weil es nicht die herkömmliche Eiform hat.

Das Wissenschaftlerteam, das die Naturforschung durchgeführt hat, hat das Fossil verschiedenen Analysen unterzogen, darunter Tomographie, Rasterelektronenmikroskopie sowie Röntgen- und Beugungsspektroskopie, mit denen festgestellt werden konnte, dass es sich um ein weiches Schalenei handelt, ähnlich wie bei einigen anderen Arten von Reptilien derzeit gesetzt. 

“Dieses Exemplar ist das zweitgrößte Ei eines ausgestorbenen oder lebenden Wirbeltiers – übertroffen nur vom riesigen Ei des Madagaskar-Elefantenvogels – sogar größer als Nicht-Vogel-Dinosaurier-Eier”, erklärt David Rubilar, Leiter des Paläontologiebereichs des Nationalmuseums der Naturgeschichte von Chile. “Seine Struktur ähnelt der von Lepidosaurus-Reptilien (die nicht verkalkte Eier legen) und stimmt mit der Vorstellung überein, dass es sich um einen großen Mosasaurier handeln könnte, Meeresreptilien, deren Knochen in den Kreidefelsen von Seymour Island sehr häufig vorkommen.  

More from author

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Related posts

Latest posts

Wo man Geld investiert – einige großartige Orte, um Geld zu investieren!

Geld zu investieren ist seit langem eine großartige Möglichkeit für Menschen, Geld zu verdienen. Es gibt viele verschiedene Arten von Investitionen, von denen einige mit...

Faktoren, die beim Vergleich der Kosten für internes und ausgelagertes SEO zu berücksichtigen sind

Große und kleine Unternehmen, die am Internet-Marketing beteiligt sind, erkennen die Bedeutung der Suchmaschinenoptimierung für den Gesamterfolg. Daher vergleichen und bewerten Unternehmer häufig SEO-Dienstleistungen, die...

5 Gründe für die Verwendung von Microsoft Word-Vorlagen

Wir haben es bereits gesagt. Wenn Sie viele Dokumente in Microsoft Word erstellen, sind Vorlagen der richtige Weg. Aber warum mögen wir Word-Vorlagen so...

Want to stay up to date with the latest news?

We would love to hear from you! Please fill in your details and we will stay in touch. It's that simple!